Inklusion macht Schule - Gemeinsame Inklusionsveranstaltung der Juso-AG Vahrenwald-List und der SPD-Fraktion im Bezirksrat

Jasmin Maaz und Matthias Bock von den Jusos Vahrenwald-List
 

Jasmin Maaz und Matthias Bock von den Jusos Vahrenwald-List

 

Am 13. September luden die Juso-AG Vahrenwald-List und die SPD-Bezirksratsfraktion zur Veranstaltung „Inklusion macht Schule – Chancen und Herausforderungen in Vahrenwald und List“ in der Ricarda-Huch-Schule ein.

Dieter Wignarek, Schulleiter der Ricarda-Huch-Schule, begrüßte die mehr als 30 Gäste, unter ihnen Kita- und Schulleiter aus dem Stadtbezirk. Anschließend stellte Michael Höntsch, Landtagskandidat im Wahlkreis 28, das Dialogpapier der niedersächsischen SPD zum Thema Inklusion vor. Es folgte ein Kurzvortrag zum Thema „Chancen und Herausforderungen von Inklusion“ von Dr. Jessica Löser aus der Arbeitsgemeinschaft für Bildungsfragen (AfB) der SPD, die das Thema aus wissenschaftlicher Perspektive beleuchtete.

Michael Höntsch vor dem Plenum

Michael Höntsch vor dem Plenum

In drei Gruppen erarbeiteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Anschluss Ideen und Forderungen für einen inklusiven Stadtbezirk in den Bereichen Kita, Schule und Übergang von der Schule in Ausbildung. Die Veranstaltung legte somit ihren Schwerpunkt auf den Bildungsbereich, auch wenn Inklusion als gesamtgesellschaftliche Aufgabe zu sehen ist.

Lebhafte Diskussionen in den Gruppen

Lebhafte Diskussionen in den Gruppen

Die anschließend im Plenum vorgestellten Ergebnisse der Arbeitsgruppen werden wertvoller Input für den Runden Tisch zum Thema Inklusion sein, den die Bezirksratsfraktion noch in diesem Jahr einrichten wird. Über alle drei Bildungsbereiche hinweg sind, da waren sich die Teilnehmenden einig, die baulichen Voraussetzungen für die notwendige Barrierefreiheit zu schaffen. Zusätzlich muss in den Bildungseinrichtungen die nötige Qualifikation vorhanden sein, um einen inklusiven Bildungsbetrieb gewährleisten zu können.
Darüber hinausgehend wurde ein Inklusionsbericht auf Stadt- oder Bezirksebene angeregt, in dem in regelmäßigen Abständen die Fortschritte auf dem Weg zum inklusiven Stadtbezirk dokumentiert werden sollen. Außerdem wurde eine Reform der Behindertenabgabe bzw. deren Abschaffung gefordert; bislang können sich Betriebe von ihrer Pflicht, Menschen mit Behinderung zu beschäftigen, mittels der Abgabe „freikaufen“. Dies dürfe künftig nicht mehr der Fall sein.

Matthias Bock bei der Präsentation der Arbeitsergebnisse

Matthias Bock bei der Präsentation der Arbeitsergebnisse

Bezirksbürgermeisterin Irma Walkling-Stehmann beendete die Veranstaltung mit einem Schlusswort und dankte allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für die wichtigen Impulse, die Grundlage für den Runden Tisch bilden werden.

 
    Bildung und Qualifikation     Gleichstellung     Kampagnen     Menschenrechte     Niedersachsen
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.